17. Dezember 2022

Es ist Wochenende! Da können wir uns Zeit nehmen, etwas Schönes für die Weihnachtstage vorzubereiten. Wir möchten Ihnen heut eine Anleitung für ein selbstgebackenes Lebkuchenhaus geben.

Lebkuchenrezepte finden Sie in Hülle und Fülle in Backbüchern, Weihnachtszeitschriften oder im Internet. Wahrscheinlich haben Sie auch schon ein Lieblingsrezept, das Sie jedes Jahr wiederverwenden.
Statt nur Lebkuchenmännchen und andere weihnachtliche Formen auszustechen, können Sie jedoch auch ein eigenes Häuschen bauen.

Bereiten Sie als erstes den Teig vor und übertragen Sie die untenstehende Vorlage erst auf festen Karton und dann auf den ausgerollten Teig und backen die einzelnen Teile ca. 10-15 Minuten im Ofen. Lassen Sie die Platten anschließend abkühlen und beginnen Sie erst dann mit dem Zusammensetzen.

Als „Mörtel“ verwenden Sie 500g Puderzucker und 1-2 Eiweiß. Schlagen Sie beides zusammen schaumig bis eine dickflüssige, klebrige Masse entstanden ist. Am einfachsten lassen sich die Teile zusammenkleben, wenn Sie die Puderzuckermasse in einen Spritzbeutel geben und vorsichtig an den Rändern der Lebkuchenplatten entlangfahren. Dekorieren Sie Ihr Häuschen nach Lust und Laune mit Süßigkeiten oder Nüssen Ihrer Wahl und lassen Sie den Puderzuckermörtel anschließend aushärten.

Das Häuschen kann die Weihnachtszeit über als Dekoration stehen bleiben oder in den kommenden Tagen vernascht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.